Vor der Reise

Zunächst ist ein wenig Grundlegendes zu klären. Wir kommen deshalb auf die Eingangsfrage zurück, die Frage nach der rechtlichen Definition der Pauschalreise. Wie kommt der Reisevertrag zustande und mit wem hat es der Reisende zu tun? Aber auch die Sinn-Frage wird gestellt: Warum Pauschalreise?

"Errare humanum est": Gebucht wurde der falsche Ort oder falsche Reisezeitraum. Lässt das Gesetz in diesem Fall eine Ausnahme vom Grundsatz "Vertrag ist Vertrag" zu? Was ist zu tun und was ist dabei zu beachten? Gibt es ein 24-stündiges Widerrufsrecht? Oder kann der Verbraucher den Reisevertrag nach den Vorschriften über den Fernabsatz innerhalb 14 Tagen widerrufen?

Kann der Reisende zum Reisen gezwungen werden? Kann er einen anderen auf Reisen schicken? Oder ist stornieren die bessere Wahl? Darf der Reiseveranstalter eine gebuchte Reise eigenmächtig ändern oder sogar absagen? - Nichts als Fragen bevor die Reise überhaupt begonnen hat!

Die Beteiligten

Die Pauschalreise

Der Reisevertrag

Buchungsgrundlage

Allgemeine Geschäftsbedingungen

Haftungsbeschränkungen

Absage der Reise und nachträgliche Erhöhung des Reisepreises

Leistungsänderungen

Der Ersatzreisende

Irrglaube, Irrtum und Widerruf eines Distanzgeschäftes

Der Rücktritt von der Reise

Die Kündigung wegen Reisemangels

Die Kündigung wegen höherer Gewalt

Individualreise versus Pauschalreise

nach oben